Die Geschichte und Entwicklung eines Dorfes von 1500–1850

Geschrieben von Dr. Gottlob Streit,
1921 veröffentlicht.

Aus dem Inhalt:

Bei der Wahl des Dorfes ging ich von 2 Gesichtspunkten aus, einmal wollte ich der Arbeit ein Dorf zugrundelegen, indem die grundherrlichen und gerichtsherrlichen Verhältnisse etwas verwickelter sind, da sich dann für die Entwicklung leichter Schlüsse ziehen lassen, dies ist bei Eula der Fall, und dann hatte ich ein besonderes Interesse an dem Dorfe Eula, da es meine 2. Heimat geworden ist. Verhältnismäßig schwierig war die Materialbeschaffung, da für den nordwestlichen Teil Sachsens noch keine gedruckten Urkundensammlungen vorliegen, es finden sich auch keine oder wenige Bearbeitungen dieser Gegenden. Ich war bei dieser Arbeit also hauptsächlich auf Akten angewiesen. Bei den Fehlen einer großen Anzahl von Urkunden aus früheren Zeiten habe ich mich bei der Darstellung der dörflichen Verhältnisse auf die Zeit von ungefähr 1500 an beschränkt, da von diesem Zeitpunkte an die Urkunden zahlreicher werden und eine umfassende Darstellung ermöglichen.

Den Endpunkt meiner Arbeit bezeichnet die Ablösung der Fronen, die Bauernbefreiung, die, obwohl zeitiger befohlen, für Eula in den 30ziger Jahren des vorigen Jahrhunderts erfolgte. Durch diese Ablösung der Fronen und Aufhebung der Patrimonialgerichtsbarkeit änderten sich ja die Verhältnisse im Dorfe von Grund auf. Die Arbeit umfasst also den Zeitraum von rund 1500 bis 1850.

Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Lage und Name des Dorfes Eula mit Kesselshain
Geschichte des Dorfes
Das Dorf und seine verschiedenen Herrschaften
Die Bewohner des Dorfes
Die Gemeinde
Die Gerichtsverhältnisse im Dorf
Das Verhältnis der Untertanen zur Herrschaft
– Die Dienste
– Die Abgaben
– Die sonstigen Rechte der Herrschaft
Das Verhältnis der Untertanen zum Amt und zum Staat
– Die Untertanen und das Amt
– Die Dienste
– Die Abgaben
– Die Untertanen und der Staat
Die kirchlichen Verhältnisse
Die Dorfflur
– Rückblick auf die innere Entwicklung des Dorfes
– Anmerkungen
– Anhang: Die Dorfordnung
– 2 Flurkarten und 2 Dorfpläne / Bemerkungen zu den Karten