Zeitenwende – Wendezeiten

Prof. Dr. Rainer Arnold, Andrea Breuer, Dr. Georgi Garmasch, Gabriele Müller;
1996 im Druck- und Verlagshaus Katzbach erschienen, 244 Seiten.

Aus dem Inhalt:

Der vorliegende Report entstand im Rahmen eines Projekts zur regionalen Biographieforschung, das auf die ehemaligen Landkreise Borna und Geithain bezogen war und das im wesentlichen herausfinden und darstellen sollte, wie heute Menschen unterschiedlicher Generationszugehörigkeit reflektierend ihr Leben betrachten und bewerten und sie Konflikt- und Umbruchsituationen überstanden, sie gemeistert oder auch nicht gemeistert haben. Im Laufe der Arbeit, auf der Grundlage eines speziellen Fragespiels, den die Autoren für dieses Projekt erarbeiteten, stellte sich jedoch darüber hinaus die Frage nach ihrer sozialen Position und Befindlichkeit.

Die aus seither 62 Befragungen gewonnenen Ergebnisse konnten sich im Grundsatz nicht anders darstellen, als es der jeweilige zeitgeschichtliche und gesellschaftliche Rahmen, als es die gleichsam natürlichen Bedingungen der Region darboten und ermöglichten. Kriege und Diktaturen waren selbstverständlich keine Besonderheiten des Bornaer Raumes; Arbeitsplatzverlust und Arbeitslosigkeit sind ein Problem in allen neuen Bundesländern und nicht bloß hier; materielle Sorgen bei nicht wenigen Menschen gibt es bundesweit; von nach der Wiedervereinigung neu gewonnenem Wohl-stand und persönlichen wie gesellschaftlichen Vorteilen und Möglichkeiten könnten auch zahllose andere Menschen aus den neuen Bundesländern berichten. Diese Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen.

Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Soziale und kulturelle Verhältnisse im Bornaer Land – Umbrüche und Kontinuität
– Vom Bauer zum Bergmann, vom Fremden zum Kumpel
– Arbeitgeberschaft im Bornaer Land
– Intelligenz im Bornaer Land und ihre Befindlichkeit
– Vergangenheitsbewältigung und Zukunftserwartung
Zur Mentalität und zum Identitätsgefühl der Menschen im Bornaer Land
Lebensläufe – Schicksalsläufe. Familiäre Herkunft, Kindheit
– Erziehung und Lebensgestaltung
– Lokale Veränderung
– Familläre Schicksale
– Schicksalsjahre – Schicksalsschläge, Kriegserfahrungen und Kriegsauswirkungen
– Umbrüche und persönliche Lebensgestaltung
Konflikte und Konfliktbewältigung
– Mittel der Bewältigung von Konflikten
– Konflikte in individuellen Biografien, Konflikte in Familien
– Beruf und Schule im Konfliktfeld
– Konfliktlösungen, die Familienkonflikte
– Verwandtschaftliche und bekanntschaftliche Konflikte
– Berufliche Veränderungen
– Bleibende Ängste, Sorgen und Hoffnungen
Schlußwort
Interviews
Lebensläufe