Orts- und Flurnamenkatalog

Wüstung Zöllsdorf

Informationen zum Ort
Lage: einst sw Rötha
Weitere Informationen zur Lage: Ortswüstung im so der Flur Kieritzsch, zw. Droßdorf u. den Wüstungsfluren Nitzschendorf u. Stolzenhain
Ortsnamenformen: (1105) [um 1150]: Zulanesdorf; 1378: Zcollinstorf; 1405: Zcollensdorf; 1416: Czollisdorf; 1424: Czolstorff; 1485: Zulstorff; 1758: Cellsdorf; 1791: Zölsdorf, oder Zielsdorf; Flurname: Wüstung Zöllsdorf (1908)
Siedlungsform: nicht mehr feststellbar; Gutsblockflur, 75 ha (1840)
Kirchliche Organisation: nach Kieritzsch gepfarrt 1580 u. 1752
Ortszugehörigkeit: Ortsteil von Kieritzsch, Flächen 1996 zu Neukieritzsch
Zustand heute: ehemaliger Flurbereich 1990 anteilig durch Braunkohlentagebau (Tgb. Schleenhain) beseitigt
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Zöllsdorf
Gefundene FlurnamenAnmerkungen
Allee Lage: führt zwischen dem Karpfen und Pürstener Teich zum Mordberg(?)
Alte Straße von Borna nach Pegau Info: auch obere Straße genannt
Alter vorderer Dammteich Lage: nördlichster der Teiche am Kieritzscher Weg
Breunsdorfer Felder Lage: auf Breunsdorfer Feldmark
Breunsdorfer Feldmark Lage: südlich vom Ort, zwischen Grenzgraben und oberer Straße
Breunsdorfer Karpfenteich Lage: östlich des Ortes nördlicher Teich
Damm Lage: westlich vom Karpfenteich
Doppelallee  
Erlholz(?) Lage: östlich des Kieritzscher Weges
Graben Info: Zufluss aus dem Droßdorfer Teich
Grenzgraben Info: begrenzt Zöllsdorf im Süden
Großes Zöllsdorfer Holz Info: südwestliche Flurgemarkung
Halter Info: Ende des Dammes in Richtung Kieritzsch
Lehde Lage: zwischen Oberteich und Droßdorfer Weg
Sagen: auf der wüsten Mark Zülsdorf spukt es; von der „Schindereiche“ wandert nachts ein Kalb ohne Kopf nach dem Teiche(?) zu
Lutherdenkmal  
Obere Straße Info: Alte Pegauer Straße
Oberteich Lage: westliche Flurgemarkung
Poststraße  
Untereiche  
Wiesenhälter Lage: vorm Wiesenteich am Weg
Wiesenteich Lage: westlich des Kieritzscher Weges, hinter dem Winterhälter
Zöpener Teich Lage: östlich des Ortes, südlicher Teich