Orts- und Flurnamenkatalog

Wüstenhain

Informationen zum Ort
Lage: w Kohren-Sahlis
Ortsnamenformen: 1363: Wustinhain; 1474: Wustenhain, 1758: Wüstenhayn; 1791: Wu(e)stenhayn
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde, am oberen Ende einer Quellmulde; Gehöftgruppe, Platzdorf; gewannähnliche Streifenflur mit Waldhufenteil, 100 ha (1900)
Kirchliche Organisation: nach Gnandstein gepfarrt 1539 u. 1930 – 2001 zu Kirchgemeinde Gnandstein
Gemeindezugehörigkeit: 1948 nach Gnandstein eingemeindet, 1996 zu Kohren-Sahlis
Lage im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MDqR9tI0-
In der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Wüstenhain_(Kohren-Sahlis)
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Wüstenhain
Gefundene Flurnamen
Bornbusch
Braunzige
Breites Stück
Buchen
Ecken
Eichborn
Galgenteich
Holzfeld
Lochfeld
Sandberg
Schafberg
Schieferberg
Striemel
Teichfeld
Ufer
Wasserwiesen
Wyhra
Ziegenfurt