Orts- und Flurnamenkatalog

Trachenau

Informationen zum Ort
Lage: einst sw Rötha
Ortsnamenformen: 1157: Otto de Thraconov; 1170: Drachenowa; 1234: Trachnowe; 1286: Trachenowe, Trachonowe; 1445/47: Gunther von Periß zu Trachnaw; 1478: Drachenheyn; 1515: Trachenau; 1528: Drachenau, Trachenaw; 1580: Trachena
Siedlungsform: ehem. Dorf, Landgemeinde mit Pfarrkirche und ehem. Rgt., auf breiter Flussaue (Pleiße); aufgelockertes Gassendorf mit Großgut; gewannähnliche Block- und Streifenflur mit Gutsschlägen, 288 ha (1900)
Kirchliche Organisation: um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) / Pfarrkirche(n) 1548 u. 1940; eingepfarrt Gaulis 1580 u. 1930; FilK Hain u. Kreudnitz seit 1922
Gemeindezugehörigkeit: 1935 Gaulis und Treppendorf eingemeindet;
1964 nach Böhlen eingemeindet
Zustand heute: 1962–1965 wegen Braunkohlentagebau (Tgb. Witznitz II) aufgelöst/rekultiviert
Hist. Lage bei OpenStreetMap: http://osm.org/go/0MDyZU~?m=
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Trachenau
Gefundene FlurnamenAnmerkungen
Angerholz  
Bauernholz  
Bettellehde  
Bohnicke (Ponicke)  
Börnigerei  
Brettergasse  
Dittrichs Garten  
Dorfteich  
Erdwall  
Erlen  
Flügelei  
Fuchsberg  
Gänsehals  
Gemeindeteich  
Großenbach  
Hähnchen  
Hahnholz  
Hahnwald  
Hain  
Hamstergasse  
Haubenreißer  
Hellern  
Herrenteich  
Herrenwinkel  
Hinterholz  
Hinterholzwiesen  
Hirtenhaus  
Huscht  
Kertzscherei  
Kirchsteig  
Kleingasse  
Lammesbauch  
Langer Seif  
Leichenweg  
Mühlenwehr Sage: der Grundbau zum Mühlwehr bekam, als dieses vor vielen Jahren gebaut wurde, keinen Halt – „was bei Tage fertig geworden war, rissen nachtsüber unsichtbare Hände wieder ein“ – schließlich wurde ein Mann lebend im Grunde vermauert; von Stund an ging die Arbeit
Peresfeld  
Peresholz  
Pfarrholz  
Pfarrschwerkel  
Pflugschleife  
Pleiße  
Ponicke  
Rietzschke Funde: Brandgruben an der Rietzschke mit stein-, bronze- und eisenzeitlichen Scherben
Schafteich  
Schlingen  
Schmiedeteich  
Schulsteig  
Schützholderei  
Schwerkel  
Schwerkelholz  
Schwerkelteich  
Tannenberg  
Teichen, an den Sage: an den Teichen (südlich von Gaulis) Kalb ohne Kopf
Trift  
Unteraue  
Wall  
Weißerei  
Wolfsacker  
Zetzscherei