Orts- und Flurnamenkatalog

Schkölen

Informationen zum Ort
Lage: s Markranstädt
Ortsnamenformen: 993: Zolini; 1031: Szholin; 1068: Zcolani; 1097: Zcolin; 1097: Zcolin; 1197: Sczolin, Zscolin; 1216: Zcolin; 1261: Scolin; 1288/91: Scholen; 1334: Sco(e)lin; 1478: Skoeln, Scölen; 1541/43: Sckölen
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde; Gassen- und Angerdorf; Gewannflur 450 ha (1895)
Kirchliche Organisation: nach Schkeitbar gepfarrt 1816 und 1925 – 2001 zu Kirchgemeinde Schkeitbar (Kirchenprovinz Sachsen)
Gemeindezugehörigkeit: 1950 nach Räpitz eingemeindet, seit 1994 zu Markranstädt
Lage im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MDc6llV
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Schkölen
Gefundene Flurnamen
Hunnenschanze