Orts- und Flurnamenkatalog

Priesteblich

Informationen zum Ort
Lage: n Markranstädt
Ortsnamenformen: 1285: Pristewelic; 1326 (um 1326): Pristewlik; 1443: Pristalig; 1545: Pristeweligk; 1590: Pristdebeling; 1628: Pristeblick; 1791: Prista§blich; 1875: Priestäblich (Priesteblich)
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde mit Pfarrkirche; Rundplatzdorf; Gewannflur 226 ha (1900)
Kirchliche Organisation: um 1500 : Pfarrkirche(n) mit FilK Frankenheim (Archidiakonat Domdekanat/Mr) / Pfarrkirche(n) 1562 u. 1940 – 2001 zu Kirchgemeinde Dölzig; FilK Frankenheim 1562 u. 1940
Gemeindezugehörigkeit: 1973 nach Dölzig eingemeindet, seit 1994 zu Landgemeinde Bienitz; 2000 Landgemeinde aufgelöst, Ortsteil nach Markranstädt umgegliedert
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MGIo4N1A-
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Priesteblich
Gefundene FlurnamenAnmerkungen
Auf der Heide Lage: 2000 m so
Die Breiten Lage: 1300 m o
Schwarzes Feld Lage: 200 m sw