Orts- und Flurnamenkatalog

Altottenhain

Informationen zum Ort
Lage: nö Geithain
Ortsnamenformen: 1834: Alt-Ottenhain; 1875: Altottenhain; 1991: Altottenhain
Siedlungsform: Ortswüstung, wiederbesiedelt seit 18. Jahrhundert; Einzelgut bzw.Forsthaus Ottenhain mit Häusergruppe (1875); Einzelgehöfte; Gutsschläge, mit Ottenhain 258 ha (1900)
Kirchliche Organisation: nach Nauenhain gepfarrt 1875 – 2001 zu Kirchgemeinde Tautenhain-Ebersbach-Nauenhain
Gemeindezugehörigkeit: 1934 nach Tautenhain eingemeindet, seit 1994 zu Eulatal,
2009 nach Frohburg
Wüstungen in der Flur: Mark Ottenhain
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MJEnY9~A-
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Ottenhain,_Alt-
Gefundene Flurnamen
Dietzenteich
Entengraben
Finkenmühle
Goldbach
Goldberg
Goldborn
Jägerhaus
Kalkbrüche
Kalkofen
Ottenhain
Steinbruchteich
Teufelsgraben
Wünschteich
Ziegelberg
Ziegelgrund
Ziegelweg