Orts- und Flurnamenkatalog

Knautnaundorf

Informationen zum Ort
Lage: sö Markranstädt
Ortsnamenformen: 1277: Nuendorf; 1477: Naundorf; 1498: Knautnawendorf; 1521: Nawendorf; 1590: Nauendorff; 1791: Knaut Naundf.
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde; Gassendorf; Gewannflur mit Gutsblockteil, 464 ha (1900)
Kirchliche Organisation: um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Rehbach (Archidiakonat Keuschberg/Mr) / Pfarrkirche(n) 1562 u. 1840, seit 1928 FilK von Eythra – 2001 zu Kirchgemeinde Leipzig-Knauthain
Eingemeindungen: 1973 Rehbach, 1988 Eythra
Eingemeindet nach: 1994 nach Kulkwitz eingemeindet, 1999 nach Leipzig umgegliedert
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MDekv_Z
In der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Knautnaundorf
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Naundorf,_Knaut-
Gefundene FlurnamenAnmerkungen
Pfingstweide, die Lage: zwischen B 186, Gewerbegebiet und Weißer Elster