Orts- und Flurnamenkatalog

Narsdorf

Informationen zum Ort
Lage: sö Geithain
Ortsnamenformen: 1350: Nordinsdorf; 1413: Nordenstorff; 1522: Nartzdorff; 1610: Narßdorff; 1633: Wüstendorff; 1791: Narßdorf
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde, längs eines Bachlaufes, nach dem Wüstsein im 16. Jahrhundert wiederaufgebaut und wiederbesiedelt; Reihendorf; Waldhufenflur, 191 ha (1900)
Kirchliche Organisation: nach Wickershain gepfarrt 1580 u. 1930 – 2001 zu Kirchgemeinde Wickershain
Gemeindezugehörigkeit: 1934 Seifersdorf und 1973 Dölitzsch eingemeindet,
1996 Zusammenschluss mit Ossa und Rathendorf zu Landgemeinde Narsdorf
Heutige Ortsteile: Bruchheim 
Dölitzsch 
Kolka 
Niederpickenhain 
Oberpickenhain 
Ossa 
Rathendorf 
Seifersdorf 
Wenigossa
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MJA2TaN--
In der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Narsdorf
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Narsdorf
Gefundene Flurnamen
Engerts Wald
Eulaholz
Finkengestelle
Galgenacker
Gartenbusch
Grüne Tanne
Kirchsteig
Lach(d)weg
Oberschar
Ochsenwiese
Postbotenweg
Überschar
Viehtreibe
Wüste Äcker