Orts- und Flurnamenkatalog

Medewitzsch

Informationen zum Ort
Lage: sw Rötha
Ortsnamenformen: 1279: Sifridus de Midbediz; 1303: Midewedics; 1332: Medewisch; 1378: Medewiczs, Medewicsch; 1445/47: Hans Heldorff zu Medewisch; 1490: Modewitz; 1548: Mederwietzsch; 1791: Medewitzsch
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde; unregelmäßiges Gassendorf; gewannähnliche Streifenflur und Gutsschläge, 284 ha (1900)
Kirchliche Organisation: um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 – 2001 zu Kirchgemeinde Neukieritzsch; eingepfarrt Spahnsdorf 1540 und 1930, Lippendorf 1752 u. 1930; FilK Pulgar seit 1880
Gemeindezugehörigkeit: 1934 nach Lippendorf eingemeindet, 1973 mit Kieritzsch zu Lippendorf-Kieritzsch vereinigt, seit 1996 zu Neukieritzsch
Weitere Ortsinformationen: Medewitzsch verlor mit der Eingemeindung nach Lippendorf seinen slawischen Namen; nach Abbruch der Dörfer Lippendorf und Spahnsdorf infolge Kraftwerkbaus seit 1960 bezeichnet der Name Lippendorf nur noch den einstigen Ortsteil Medewitzsch
Wohl in der Flur aufgegangen: Naundorf
Hist. Lage bei OpenStreetMap: http://osm.org/go/0MDwtVB?m=
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Medewitzsch
Gefundene FlurnamenAnmerkungen
Bettelweg  
Brauerei, alte Sagen: hinter der alten Brauerei Schatz; Licht; graues Männchen
Dorfteich  
Faule Pfütze  
Galgen  
Gehn  
Hölzchen Sage: Buckmarte (Frau Holle) stammt aus dem Medewitzscher Holze – als das gerodet wurde, zog sie ins Stolpener Holz, von da aus gleichen Gründen ins Piegeler und zuletzt ins Pereser Neuholz
Hopfengarten  
Koppelweg  
Krähenhütte  
Leichenweg  
Mergelei  
Miethe, die Info: heute Ferrowerk
Piegelholz  
Salzsstraße  
Schlagweg  
Schleifweg  
Schulfeld  
Schwarzfeld  
Teichwiese  
Tieflehde