Orts- und Flurnamenkatalog

Kötzschbar

Informationen zum Ort
Lage: s Zwenkau
Ortsnamenformen: 1403: Koschber; 1472: Koczber; 1548: Koetzschewer, Kotzschbar, Gotzscher; 1562: Kotzbahr, Kotzschbahr; 1578: Kutzschwar; 1791: Kotzschbar; 1818: Kötzschbar
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde; Gassendorf mit Zeilendorfteilen; gewannähliche Block -und Streifenflur, 207 ha (1900)
Kirchliche Organisation: nach Zwenkau gepfarrt 1548, nach Imnitz 1562 u. 1930 – 2001 zu Kirchgemeinde Zwenkau
Gemeindezugehörigkeit: 1929 nach Zwenkau eingemeindet
Lage bei OpenStreetMap: http://osm.org/go/0MDxNIGFV-
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Kötzschbar
Gefundene FlurnamenAnmerkungen
Kotzschbarkoppel  
Kotzschbartrift  
Rittergut Sage: ein früherer Besitzer des Rittergutes, „der alte Liebster“, soll umgehen; außerdem weiße Frau