Orts- und Flurnamenkatalog

Kitzen

Informationen zum Ort
Lage: w Zwenkau
Ortsnamenformen: 1277: Kicin; 1296: Kizin; 1311: Kiczin; 1344: Kyczsin; 1477: Kitzschen; 1562: Kitzen, Kitzschen; 1791: Kitzen, Kützen
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde; Buddeldorf; Gassengruppendorf; Gewannflur, 424 ha (1895)
Kirchliche Organisation: nach Hohenlohe gepfarrt 1816 u. 1925 – 2001 zu Kirchgemeinde Hohenlohe
Eingemeindungen: zw. 1925 u. 1939 Hohenlohe, 1950 Eisdorf, Sittel, Thesau,
1994 Scheidens mit Werben, Großschkorlopp und Kleinschkorlopp
Eingemeindet nach: 2012 Pegau
Trivia: Kitzen gehörte zu den Buddeldörfern
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MDbQjCc--
In der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kitzen
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Kitzen
Gefundene FlurnamenAnmerkungen
Floßgraben Lage: über Kitzen, Thesau, Sittel
Görsch, die Lage: so
Hufen, die  
Kindsplan Lage: no
Koppel, die Lage: w Hohenlohe
Luppe Lage: nw
Oberweg Lage: nach Großgörschen
Rodeland Lage: s
Steinberg Lage: o, Höhenlinie 132,8
Teichbreit Lage: no
Vorderhufe Lage: w