Orts- und Flurnamenkatalog

Niedergräfenhain

Informationen zum Ort
Lage: w Geithain
Ortsnamenformen: 1274: Johannes plebanus in Grevenhain; 1350: Grefinhain; 1378: Under Grefinhaynn, Grefinhain inferior; 1416: Nieder Greffinhayn; 1508:Nidergreffenheim; 1791: Gra§fenhayn
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde mit Pfarrkirche, an Bachaue; Reihendorf; Gelängeflur, 565 ha (1900)
Kirchliche Organisation: 1274: Pf. / Johannes plebanus in G., um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Rochlitz/Mr) / Pfarrkirche(n) 1539 u. 1900, seit 1913 FilK von Syhra – 2001 zu Kirchgemeinde Syhra-Niedergräfenhain-Ossa, SK von Geithain; 1536–1557 FilK Frauendorf, nach 1540 vorübergehend FilK Roda
Gemeindezugehörigkeit: 1994 nach Geithain eingemeindet
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Gräfenhain,_Nieder-
Gefundene Flurnamen
Breites Stück
Brückenäcker
Dreiruten
Eula
Frelsbach
Freude
Fuchslöcher
Fuchswiese
Galgenberg
Gänseplan
Gemeindeanger
Gemeindeparzellen
Gemeindeteile
Gerichtsweg
Grund
Hammelberg
Hammelbirken
Hoferand
Jeßnitz
Jeßnitzbach
Jeßnitzfelder
Kalkbach
Kalkbruch
Kalklöcher
Kolbes Lach(d)
Kuhbusch
Kupfergrund
Lache
Lägels Lach(d)
Lange Wiese
Langer Grund
Langer Plan
Langer Streif
Lehmberg
Leutefelder
Mittelbusch
Mühlgraben
Oberdorf
Rodaer Berg
Rodaer Weg
Rote Gasse
Rußhäbel
Salzbach
Sandberg
Scheideweg
Schullehden
Schweiz
Seifchen
Soldatenplan
Stöckicht
Syhrweg
Treibe
Viehweg
Vogelherd
Vorhaupt
Vorwerkswiese
Wegweiserplan
Wehrfleck
Wehrwinke
Wiesenbach
Ziegenbockwiese