Orts- und Flurnamenkatalog

Dittmannsdorf

Informationen zum Ort
Lage: nö Borna
Ortsnamenformen: (1096) [um 1150]: Diemarisdorf; 1272: Theodericus miles, Heinricus et Albertus fratres eius, dicti de Dythmaristorf; 1296: Ditmarstorf,-torp; 1424: Ditmersdorff; 1489: Ditmanstorff; 1875: Dittmannsdorf b. Borna
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde mit Pfarrkirche, etwas oberhalb einer flachen Bachaue; platzartig erweitertes Zeilendorf; Gelängeflur, 344 ha (1900)
Kirchliche Organisation: 1096: ecclesia in D.; um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) / Pfarrkirche(n) bis 1523, FilK von Kitzscher 1548 u. 1900, seit 1932 von Steinbach – 2001 Kirchgemeinde Dittmannsdorf
Eingemeindungen: 1935 Braußwig
Eingemeindet nach: 1974 Kitzscher
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MDt3ZmZh-
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Dittmannsdorf_(1)
Gefundene FlurnamenAnmerkungen
Döbigteich  
Eula  
Kroatenholz Lage: 600 m o; zwischen Eula und Kirchweg
Lerchenberg  
Mordgrund  
Mühlgrund  
Mühlgrundwiese  
Mühlwiese  
Rauher Weg  
Rundteil  
Viehtreibe