Orts- und Flurnamenkatalog

Altstadt Borna

Informationen zum Ort
Lage: sö Borna
Ortsnamenformen: 1515: die alden stetter; 1548 Aldestadt (vnd Wenigbornn); 1590: Alte Stadt, oder Wenigborn; 1791: Altstadt Borna; 1875: Altstadt-Borna (Altborna)
Siedlungsform: Dorf an Flussaue; Straßendorf mit Sackgassenteil (Wenigborna); Gewanne und gewannähnliche Streifenflur, mit Wenigborna 347 ha (1900)
Zusätzliche Ortsinformationen: Anteil an der Wüstung Wirezzik; ehem. Johanniskirche (1539 abgebrochen)
Kirchliche Organisation: um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) / Pfarrkirche(n) bis 1541, eingepfarrt Bockwitz u. Gnandorf, seitdem nach Borna gepfarrt, 1548 u. 1930 – 2001 zu St. Marien-Kirchgemeinde Borna
Gemeindezugehörigkeit: seit 1934 nach Borna eingemeindet
Aufgegangen in der Stadtflur von: Borna
Lage im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MDtMR479--
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Borna,_Altstadt
Gefundene FlurnamenAnmerkungen
Abtei  
Abteiholz, groß  
Abteiholz, großes  
Abteistraße  
Alte Flößberger Straße  
Alte Straße  
Alter Straßenteich  
Amtsfronfeste  
Anger  
Angerberg  
Aue  
Auenweg  
Bauernhölzer  
Beckerberg  
Birnbaum, der  
Born  
Borngäßchen  
Borngasse  
Borngrund  
Chauseehaus  
Exerzierplatz, großer  
Fahne, die  
Feldgärtnerhaus Lage: Jahnschloß
Frauenholz  
Fürstenholz  
Fürstenwiese  
Gänsehals  
Gemeindeanger  
Gemeindeholz  
Gemeindeteiche  
Gerichte  
Gnandorfer Kirchsteig  
Graben  
Graben, Langer  
Grund, Großer  
Grund, Kleiner  
Grund, Tiefer  
Hainfelder  
Hainspitzchen  
Hauptgasse  
Kohlstattwiese  
Hausgasse  
Heerstraße  
Heide, die  
Heinickengrund  
Hirtenhaus  
Hirtenteich  
Hölle, die  
Holzweg  
Jahnschloß Begriffserklärung: Jahnschloß wird ein altes Flurstück genannt, an dessen Stelle früher das Schloss der Herren v. d. Gana (Jahna) gestanden haben soll
Funde: Reste eines Ringwalls, alte Grundmauern aus Feldsteinen; vorwendische und wendische sowie frühdeutsche Scherben
Sagen: Am „Jahnschlosse“ Männchen auf einem Ziegenbocke reitend; Kalb ohne Kopf; Schatzsage; Lichter
Johannisfriedhof  
Johannisgarten  
Johannisgasse  
Johannisteich  
Johanniskirche  
Kalte Küche  
Kapphahn  
Kapphahn Lehde  
Kirchenholz  
Kirchgarten  
Klärteich  
Kleiner Saubach  
Knüppelbrücke  
Königshof  
Königsmühle  
krumme Weg, der  
Küchengarten  
Küchenteich  
Kuhhirtenfeld  
Kunigundenkirche Kindersage: in der Steinfigur an der Altstädter Kunigundenkirche steckt die hl. Kunigunde – wer sie anspuckt, zu dem kommt sie nachts in das Bett
Lache  
Lachs, der  
Lämmerweide  
Latz  
Lehde  
Mittelstück  
Mühlgraben  
Neun Ackerstücke  
O-Steig  
Ouellen  
Pastioralgarten  
Patzsche bzw. Patzscher  
Patzschweg, Großer  
Patzschweg, Kleiner  
Petermanns Garten  
Querrain  
Räderecke  
Ratsholz  
Ratslehde  
Rote Säule  
Roter Sumpf  
Röthschen Teiche  
Saubach  
Saubach, Großer  
Saupengarten  
Saupenwiese  
Sauteich  
Schloß  
Schloßgärten  
Schloßgasse  
Schloßwiesen  
Schmiedegasse  
Schönauer Ecke  
Schönauer Weg  
Schutzgraben  
Schwan-(Span-)brück  
Schwarze Brücke  
Schwarze Gasse  
Seif  
Seifberg  
Siechberg  
Straßenteich, Großer  
Straßenteiche  
Thiemig  
Thiemig Lehde  
Tragsheim  
Trifthügel  
Triftplatz  
Turnplatz  
Viehtreibe  
Wagnergrund  
Wagnerteich  
Wall  
Wasserfurche, die  
Wehrwiese  
Weinberg  
Wenigborna  
Wenigborner Steig  
Wiener Heerstraße  
Wiener Straße  
Wustliche  
Wyhra  
Ziegenwiese  
Zugabe