Orts- und Flurnamenkatalog

Bockwitz

Informationen zum Ort
Lage: nö Borna
Ortsnamenformen: 1181: Bukuwiz; 1292: Diezmannus de Bukewytz; 1420: Niclaus von Buckewitz; 1492: Buckwitz; 1493 : Bockwitz; 1551: Buckwiczer Guther
Siedlungsform: Einzelgut (ehem. Rgt.); Erw. 1181, zuerst Dorf, später Wüstung, schließlich Rittergut; Einzelgut in Flur Borna; Gutsschläge, in Flur Borna aufgegangen; 1855 mit über 300 Acker verpachtet
Kirchliche Organisation: nach Altstadt Borna gepfarrt bis 1539; nach Borna gepfarrt 1834 u. 1875 – 2001 zu St. Marien-Kirchgemeinde Borna
Gemeindezugehörigkeit: bis 1853/54 selbständig, seitdem zur Stadt Borna gehörig
Zustand heute: 1987 in Vorbereitung für Braunkohlentagebau (Tgb. Bockwitz) beseitigt, nicht überbaggert/rekultiviert
Aufgegangen in der Stadtflur von: Borna
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Bockwitz_(1)
Gefundene FlurnamenAnmerkungen
Am Blauen See Lage: 600m nö
Blaue See Lage: nö vom Ort; ehemaliger Kohletiefbau, als Badesee genutzt, dann ausgetrocknet
Gottessegen Lage: 600 m n
Grüner See  
Lerchenberg Lage: n
Mordgraben  
Mordgrund Lage: 1000 m n
Sage: Schlacht im Mordgrund