Weihnachtsbrauchtum im Bornaer Land

Von Weihnachtspyramiden

Erzgebirgischen Drehpyramiden finden sich hier und da. Bergleute aus dem Erzgebirge oder Lehrer von da brachten sie mit. So nach Benndorf, Beucha (hier sind 3), Borna, Buchheim, Deutzen, Elstertrebnitz, Frohburg, Görnitz (1), Greifenhain, Großzössen, Hainichen (1), Kieritzsch, Kitzscher, Mölbis, Nauenhain (4), Niedergräfenhain (1), Ramsdorf, Rötha, Seifersdorf, Stöntzsch (der Pfarrer), Tautenhain (3), Witznitz, Wyhra (2). Vielfach sind sie selbst gebaut worden. Im Tieflande gebastelte, besitzen Lehrer Nestler in Rüdigsdorf (eine Laubsägearbeit), Blumroda, Flößberg (2), Lehrer Schramm in Gatzen (dessen Vater baute sie einst in Riesa zusammen), Schule Görnitz, Groitzsch (wo 13-jährige Knaben sich an die Arbeit machten, aus Pappe und Holz etwas zu schaffen), Hagenest (1), Hopfgarten (1), Bad Lausick, Lauterbach (1), Lippendorf (1), Oberfrankenhain (1), Regis-Breitingen (1).

In Hain besaß eine einzige Familie eine Drehpyramide. Die ist jedoch ausgestorben. Eine alte Frau in Frauendorf besitzt jedoch eine Pyramide aus Blech. Sie kaufte sie vor Jahren in Geithain. Noch heute ist es bei einer Familie in Borna Brauch, Weihnachten eine Metallpyramide aufzustellen. In Elstertrebnitz fand sich ein Drahtgestell mit geschwungenen Armen.

An einfache Pyramiden, auch Stabpyramiden genannt, erinnern sich noch eine ganze Reihe von Gemeinden: Auligk, Benndorf, Borna, Elstertrebnitz, Flößberg, Frauendorf, Kreudnitz, Bad Lausick, Niedergräfenhain, Pegau, Pödelwitz, Rötha, Schönau und Schnaudertrebnitz. Es waren meist senkrechte Stäbe, durch die 2 waagerechte Stäbe kreuzweise gesteckt waren. Die Enden dieser hatte man mit der Spitze der senkrechten Stäbe verbunden. Darauf lagen 4 verschieden große Weidenreifen. Alle Hölzer waren mit grünem Papier umwickelt und trugen 12 Lichte. An den Stäben hingen bunte Papierstreifen, Zuckermännchen und Pfefferkuchen. Die erste Etage solcher Pyramiden war zuweilen mit Schafen und Hirten besetzt. Soweit sie an der Decke aufgehängt wurden, nannte man sie Kronleuchter. Sie waren auch drehbar.