Heimatblätter des Bornaer Landes (Heft 10)

2001 vom Heimatverein des Bornaer Landes e. V. herausgegeben.

Beiträge mit dem Schwerpunkt „Mühlen im Bornaer Land – eine Spurensuche“ und dem Titelthema „Wassermühlen im Bornaer Land“.

Im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek:
http://d-nb.info/965520005

Aus dem Inhalt:

Die „Musik des fließenden Wassers“ faszinierte Heroen wie Beethoven. Aufgrund einer genialen Eingebung erlauschte er die Naturtöne und verwandte sie in seiner dem Landleben gewidmeten Pastoralsymphonie, nämlich die Quinte c-g (mit leiser Terz e), dazu ein untermalendes tiefes F. Das Werk wurde erstmals im Leipziger Gewandhaus 1809 aufgeführt. Die unendliche Melodie des Wasserrauschens wurde erstmals vor tausend Jahren vom Klappern der Mühlenwerke bekleidet ...

Aus dem weiteren Inhalt

AutorBeitrag
Tylo Peter Es klappert(e) die Mühle
Ursula Jacob / Monika Korb Die Mühlen an Eula, Gössel, Pleiße und Wyhra
Hans-Joachim Günther Die Mühlen am Estermühlgraben
Dietrich Wünschmann Das Pulver ist schwarz – Die Geschichte der Zwenkauer Pulvermühle
Hans-Joachim Härting Die Härtings und die Obermühle zu Pegau
  Die Mühlen im Amt zu Pegau 1721 – eine statistische Erhebung
  Von Scheffeln, Heimzen und Metze
  Die Schnaudermühlenordnungen von 1688 und 1748
  Wieder die unruhigen Mühlknappen... – das Mandat vom 25. August 1724
  1863 – Der Arbeitsvertrag des Mühlknappen Wilhelm Heyne
Tylo Peter Die Mühlenfiguren von Großbardau
  Kobold in der Remsaer Mühle
Helmut Oertel Das Zunftwappen der Müller
Helmut Oertel Von Müllern und Bäckern
Wilhelm Busch Das Brot
  Es war einmal eine Müllerin
H. Meyer Die Schnaudermühlen